Schottland 1999

Heiko Rettinger · Florastr. 80 b · 81827 München · email heiko . rettinger hr - ws . de
Index eBook download
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Reiseverlauf 16. Mai

Sonntag? Pah, das glaub' ich nicht!

Fein ausgeschlafen sprangen wir so gegen 8.00 Uhr aus den Betten und brachen nach den gewöhnlichen Morgengeschehnissen zur City auf. Vor der Touristinformation warteten wir dann auf den Bus, der uns zur Ablegestelle des Bootes bringen sollte. An der Ablegestelle bekamen wir dann unser Ticket und der Fahrer sagte uns das die eine Gruppe wieder in den Bus steigen sollte und erst bei der Rückfahrt die Bootstour unternimmt. Also fuhren wir erst ein Stück am Loch Ness entlang und kamen dann zu dem Monster Exhibition Center. Dort wurde ein Film über die Nessie-Suche gezeigt. Anschließend fuhren wir zum Urquhart Castle...

Urquhart Castle am Loch Ness

Das Schloss, dass einst als "eine geballte Faust die allem und jedem droht" beschrieben wurde, diente als Aussichtsposten. Man konnte von hier aus den ganzen See überblicken. Wir hatten hier etwa eine halbe Stunde Aufenthalt bis die Jacobite Queen hier am Steg anlegte. Unterdessen lauschten wir einem Dudelsack-Spieler, der auf der Ruine auf und ab ging. Später auf dem Boot las ich ein paar Infos über den See: Die behaupten doch tatsächlich, das man im Loch Ness das Empire State Building komplett versenken könnte! Das Volumen mit ca. 8000 Mio. Kubikmeter Wasser übertrifft alle Seen in Großbritannien. Die Fahrt führte noch am Schloss Aldourie vorbei, ehe wir durch die Dochgarroch Schleuse in den Caledonischen Kanal kamen.

Nach unserer Ankunft am Pier wurden wir wieder mit dem Bus zurück zum Zentrum gebracht. Dort machten wir erstmal eine Stadttour am River Ness entlang und schauten uns ein paar Pup's für den Abend aus. Dann war es auch schon wieder Zeit für unsere Heilige Stunde und danach liefen wir zurück zur YH. Hier wollten wir erstmal unsere Postkarten schreiben (wer weiß vielleich hätten wir sonst keine Zeit mehr dafür gehabt). Wir machten uns dann an das Abendessen, damit wir heute wieder in ein Pup gehen konnten.

Das Pup war ein Glücksgriff! Wir setzten uns gerade an einen Tisch, als ein junger Schotte den Tisch neben uns belegte. Uns wurde schnell klar, das er ein "Manchester Fan" war und die hatten wohl heute gerade gewonnen. Jedenfalls freute er sich lauthals bis sich ein anderer von der Theke ihn als Engländer beleidigte! Ein kurzes Wortgefecht, von dem wir nicht allzuviel verstanden, brach aus und wir mußten zwangsläufig darüber lachen. Er kam sofort zu uns und fragte, woher wir kommen. Klar, aus Deutschland (ups, das war ein Fehler). Jetzt wollte er sofort wissen zu welchem Fußballverein wir stehen und wir meinten natürlich Bayern München(auch wenn das überhaupt nicht stimmte!). Jetzt kam er erst richtig in Fahrt und zog aus seiner Tasche einen kleinen Computer heraus und zeigte uns die Ergebnisse von Manchester gegen Bayern (2:0) und wir mussten passen.

Etwas später hatte sich die Stimmung wieder beruhigt und uns viel ein anderer Gast an dem anderen Tisch auf. Der hatte wohl schon etwas zuviel getrunken und setzte gerade wieder sein Glas an. Als er es zurück auf den Tisch stellen wollte, verfehlte er die Platte und das Glas zerschellte am Boden. Er selbst kommentierte das Mißgeschick mit: "I missed the table". Dieser Spruch musste einfach sein, wenig später hörten wir unsere Betten rufen und wir folgten dieser Stimme.

Index eBook download
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Diese Webseite unterstützt Cookies (Erfahren Sie mehr) akzeptieren